Drucken

Grundschüler aus Steinhude profitieren von der Kooperation mit dem Kneipp-Verein Wunstorf

lknw-wuns-aln-kneippSTEINHUDE   Der Kneipp-Verein Wunstorf macht Schule. Helmut Prietz, Vorsitzender des Kneipp-Vereins Wunstorf, und Schulleiterin Anette Wiborg von der Grundschule haben gestern einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Angestrebt ist, eine zertifizierte Kneipp-Schule zu werden. Das hat der Schulvorstand beschlossen.

Damit soll die Arbeit der Kindertagesstätte Steinhude, die seit 2004 zertifizierte Kneipp-Einrichtung ist, weitergeführt werden. Dort haben die Kinder erste Erfahrungen mit den fünf Säulen der Kneippschen Lehre gemacht, die eine gesunde Lebensweise und Wohlbefinden im Einklang mit der Natur zum Ziel hat. Das müsse die Grundschule weiterführen, sagte Wiborg. Dafür werden Lehrer in Fortbildungen geschult.

Mit Informationsmaterial, Beratung und Sachmitteln unterstützt der Kneipp-Verein die Schule. "Die Kinder erfahren sieben Jahre lang nachhaltige Gesundheitsfürsorge, das ist landesweit einmalig", sagte Prietz. Geplant ist, Wannen für Wasseranwendungen anzuschaffen. Auch eine Kräuterspirale soll im Schulgarten entstehen. "Wichtig ist eine schrittweise Veränderung. Lehrer und Schüler dürfen nicht überfordert werden", sind sich beide einig.

Die mit einer Spende der Zahnarztpraxis Bredthauer/Nülsen aus Steinhude angeschafften Walking-Stöcke werden bereits eifrig von den Schülern genutzt. "Bewegung und Natur sind längst Schwerpunkte der Schule", sagte die Schulleiterin. Sie gehören neben seelischem Ausgleich zu den Grundsätzen der gesunden Lebensweise nach Pfarrer Kneipp. Erste Erfolge im Lernen und in der Konzentration seien bereits zu erkennen. Die kleinen Auszeiten kommen bei den Schülern an.

Leinezeitung, 08.03.2013

Bilder von der Fortbildung, die der 1. Vorsitzende des Kneipp-Vereins mit dem Lehrerkollegium gemacht hat:

gs_steinhude_fortbildung1_2013   gs_steinhude_fortbildung2_2013   gs_steinhude_fortbildung3_2013